Sowohl als Solistin, Kammermusikpartnerin als auch als Musikerin in renommierten Orchestern konzertiert Anne Solveig Weber regelmäßig im In- und Ausland. Zur Zeit spielt sie in den ersten Violinen des Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und ist Teil des Leitungsteams des Festivals Holzhauser Musiktage – Klassik am Starnberger See. Als versierte Orchestermusikerin ist sie gern gesehener Gast beim Royal Concertgebouw Orchestra, Mahler Chamber Orchestra und anderen Ensembles. Wegweisend für Ihre Ausbildung als Orchestermusikerin waren die Orchesterakademien im Royal Concertgebouw Orchestra (2013-2014) sowie im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (2014- 2016). Von 2015 – 2017 war sie Stimmführerin der zweiten Violinen des Orchesters Le Concert Olympique und 2011 bis 2013 stellvertretende Konzertmeisterin des Gustav-Mahler-Jugendorchesters.

Als Solistin konzertierte sie u.a. mit der tschechischen Philharmonie Hradec Kralove (CZ), dem Symphonieorchester Biel (CH), der Meininger Hofkapelle (D) und dem Ensemble Interculturel (D).

Geboren als Tochter einer Musikerfamilie in München erhielt Anne Solveig Weber früh ihren ersten Klavier- und Violinunterricht. Bereits mit 13 Jahren wurde sie als Jungstudentin an die Hochschule für Musik und Theater München aufgenommen, wo sie nach dem Abitur ihr reguläres Studium fortsetzte. Schon bald zog es sie jedoch ins Ausland, wo sie wichtige musikalische Impulse am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris in der Klasse von Prof. Régis Pasqiuer erhielt, bevor sie an der Zürcher Hochschule der Künste ihr Studium bei Prof. Zakhar Bron komplettierte und mit Auszeichnung abschloss. Zur Zeit absolviert Anne noch einen Master of Specialized Music Performance – Soloist an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klasse von Prof. Nora Chastain. Zahlreiche Kammermusik- und Violinkurse bei u.a. Vadim, Repin, Ingolf Turban, Joseph Kalichstein und dem Nash Ensemble ergänzten ihre musikalische Ausbildung.

Mehrfach erspielte sie sich Preise bei nationalen Jugendwettbewerben.

Die junge Geigerin war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutsche Volkes, wurde gefördert durch die Karolina-Rüedi Stiftung und erhielt ein Sponsoring durch die Evonik Industries AG.